Der Chef im Tower am Flugplatz Hangelar

Der Chef im Tower am Flugplatz Hangelarunter diesem Titel erschien am 12. August 2016 im Bonner Generalanzeiger ein interessanter Artikel. Dieser Artikel beschreibt nicht nur gut den Arbeitsplatz “Luftaufsicht am Flugplatz Hangelar” sondern bringt auch ein paar Informationen, um die sich die Flugplatzleitung bisher immer gedrückt hat:

1) Zitat aus dem Artikel: “„Die 29. Wind ist 6 Knoten aus 300, das QNH ist 1014“, gibt Bernd Schön durch, tippt Informationen in das digitale Flugbuch ein und wünscht einen guten Flug.”

Das Flugbuch, in dem die Starts und Landungen verzeichnet werden, wird also digital geführt. Sprich: Auswertungen  zu Starts und Landungen sind nicht komplizert sondern einfach zu erhalten. Man könnte also mehr Informationen herausrücken über die Verteilung des Fluglärms im Laufe des Jahres, wenn man den nur wollte.

2) Zitat aus dem Artikel: “Vier oder fünf Anfragen gleichzeitig, das bringt Bernd Schön nicht aus der Ruhe: „Wenn hier richtig gutes Wetter am Wochenende ist und sich 20 oder 30 gleichzeitig melden, ist das was anderes. An Spitzentagen hatten wir hier bis zu 300 Flugbewegungen am Tag.“”

Die Zahl von 300 Flugbewegungen pro Tag an schönen Wochenendtagen zeigt die Belastung, der die Menschen in der Umgebung des Flugplatzes gerade an schönen Tagen ausgesetzt sind.  Bei 10 Stunden Flugbetrieb bedeutet das alle zwei Minuten einen Start oder eine Landung!

Liebe Flugplatzgesellschaft, wie wäre es also mal mit einer Statistik, die die Jahreswerte auf die Monate und Wochentage runterbricht. Machbar müsste das ohne weiteres sein! Wir bieten ihnen an, unentgeltlich zu helfen, falls Sie Probleme mit der Auswertung haben.