17.4.1959 – Gründung der Int. Vereinigung gegen Lärm

Der Legende nach störte sich Friedrich der Große am Geklapper der Mühle von Schloss Sanssouci. Er zog demnach 1778 gegen seinen Müller vor Gericht. Und verlor. Der Streit unter Nachbarn über Lärmbelästigung hat also Tradition.

Noch mehr als durch laute Nachbarn fühlen sich die Deutschen vom Verkehr belästigt. Sie protestieren in Bürgerinitiativen gegen den Lärm von Flughäfen, Bahnlinien und Autobahnen. Denn wissenschaftliche Untersuchungen beweisen: Ständiger Krach macht krank!

Bereits vor 55 Jahren ging den Menschen der Terror fürs Trommelfell schwer auf die Nerven. Vier nationale Arbeitskreise aus Deutschland, Österreich, der Schweiz und Frankreich gründeten 1959 in Dortmund die Internationale Vereinigung gegen Lärm, die AICB (International Association Contre le bruit, AICB).

Ihr Hauptziel war, das gesammelte Wissen über den Lärm und über Schutzmöglichkeiten zu bündeln und damit die Bevölkerung aufzuklären und gleichzeitig Vertreter der Industrie und Politik in die Verantwortung zu nehmen.